O-Ton

Kulturmagazin mit Charakter

Das Musiktheater im Revier, Gelsenkirchen, zeigt Haltung und hat ein Banner mit dem Artikel 1 des Grundgesetzes aufgehängt. Intendant Michael Schulz findet passende Worte. - Foto © Christoph Nagler

Aktuelle Nachrichten

Ende mit Grapschen
Daniele Gatti - Foto © Silvia Lelli

Amsterdam

Ende mit Grapschen

Mit sofortiger Wirkung hat das Königliche Concertgebouw-Orchester seinen Chefdirigenten Daniele Gatti entlassen, nachdem Vorwürfe wegen sexueller Übergriffe bekannt geworden waren. Nach den Vorwürfe zweier Sängerinnen in der Washington Post Ende Juli hatten sich auch Mitglieder des Orchesters zu Wort gemeldet. Damit sei das Vertrauen zwischen Maestro und Orchester irreparabel zerstört, heißt es aus dem Concertgebouw. Gatti war seit 2016 Chefdirigent des Orchesters.

Zum Jubiläum vom Feinsten
Schloss Augustusburg - Foto © O-Ton

Tagestipp

Zum Jubiläum vom Feinsten

Das Amt ruht
Festspielhaus Erl - Foto © Rufus46

Erl

Das Amt ruht

Gustav Kuhn, Dirigent, Gründer und Leiter der Tiroler Festspiele Erl, hat sein Amt ruhend gestellt. Wie er am 31. Juli mitteilte, wolle er damit weiteren Schaden von den Festspielen abwenden. Der Schritt sei kein Schuldeingeständnis. Vor kurzem hatten fünf Musikerinnen den 72-Jährigen in einem offenen Brief sexueller Übergriffe bezichtigt. Die Staatsanwaltschaft ermittelt mit einem Anfangsverdacht. Kuhn muss nun vor der Gleichbehandlungskommission seine Unschuld beweisen, ehe er an das Festspielhaus zurückkehren kann.

Bewerbungsfrist läuft
Ingeborg Danz - Foto © Nicola Oberlinger

Berlin

Bewerbungsfrist läuft

Berufliche Perspektive
Michael Grosse - Foto © Matthias Stutte

Krefeld/Mönchengladbach

Berufliche Perspektive

Michael Grosse bleibt bis 2025. Der Generalintendant des Theaters Krefeld Mönchengladbach hat vorzeitig seine Vertragsverlängerung unterzeichnet. Nach dem Schauspielstudium und Intendanzen am Deutsch-Sorbischen Volkstheater Bauzen, Theater Altenburg-Gera und am Landestheater Schleswig-Holstein kam er 2010 nach Krefeld. Neben eigenen Inszenierungen baute er das Gemeinschaftstheater in allen Sparten erfolgreich aus. Ebenfalls bis 2025 ist das Theater finanziell gesichert.

Ersatz gefunden
Piotr Beczala - Foto © Johann Ifkovits

Bayreuth

Ersatz gefunden

Wie zu erwarten, wird Tenor Piotr Beczala die Titelrolle in der diesjährigen Lohengrin-Aufführung der Bayreuther Festspiele übernehmen. Er ersetzt damit Roberto Alagna, der kurz vor Probenbeginn sein Engagement abgesagt hatte. Beczala debütierte 2016 sehr erfolgreich in der Rolle in Dresden neben Anna Netrebko und unter dem Dirigat von Christian Thielemann. Sein Debüt in Bayreuth war ursprünglich für kommendes Jahr vorgesehen. Er wird damit der erste polnische Tenor in einer Bayreuther Hauptrolle.