O-Ton

Kulturmagazin mit Charakter

Das Musiktheater im Revier, Gelsenkirchen, zeigt Haltung und hat ein Banner mit dem Artikel 1 des Grundgesetzes aufgehängt. Intendant Michael Schulz findet passende Worte. - Foto © Christoph Nagler

Aktuelle Nachrichten

Corona-Clips
Bildschirmfoto

Aus dem Internet

Corona-Clips

Mit diesem Video beenden wir die Corona-Clips. Wir bedanken uns bei all den Künstlern, die uns die Zeit des Shutdowns mit wunderbaren, großartigen, erfindungs- und abwechslungsreichen Videos ohne Entgelt, aber mit viel Kreativität versüßt und uns auch nachdenklich gestimmt haben. Wir verabschieden uns von der Serie mit einem sehr poetischen Clip von Corinne Scheurle und Klara Hornig, die uns hier glanzvoll Adieu sagen. Bei einer zweiten Welle, wann immer sie kommt, melden wir uns mit Clips zurück.

Ausflugstipp
Festspielhaus in ungewohnter Aufmachung - Foto © O-Ton

Tagestipp

Ausflugstipp

Recklinghausen – Die Ruhrfestspiele finden in diesem Jahr nicht statt. Dennoch ist das Festspielhaus in Recklinghausen einen Besuch wert. Denn inzwischen hat sich die Glasfassade in eine riesige Fotogalerie verwandelt. 757 großformatige Schwarzweiß-Fotoporträts zieren die Fronten. In Zusammenarbeit mit dem französischen Streetart-Künstler und Fotografen JR bekunden Theaterfreunde, darunter wenige Prominente, ihre Verbundenheit mit dem geschlossenen Festival-Haus. Das ist einen Ausflug wert.

Neue Einsatzgebiete
Doppeldecker-Bus sorgt für gute Laune - Foto © Peter Adamik

Berlin

Neue Einsatzgebiete

Deutscher Tanzpreis 2020
Raimund Hoghe - Foto © Rosa Frank

Essen

Deutscher Tanzpreis 2020

Der Deutsche Tanzpreis 2020 geht an den Choreografen Raimund Hoghe, um sein Lebenswerk zu ehren. Der Deutsche Dachverband Tanz verleiht den Preis alljährlich, um herausragende Interpreten und Ensembles wie auch besondere Entwicklungen in der Tanzlandschaft zu würdigen. Ehrungen des Deutschen Tanzpreises gehen in diesem Jahr an Raphael Hillebrand als Vertreter des urbanen Tanzes und die Choreografin Antje Pfundtner. Die Tanz-Gala zum Tanzpreis findet am 17. Oktober 2020 im Aalto-Theater Essen statt.

Zu früh gegangen
Anaïs Emilia Rödel - Foto © Tanzhaus NRW

Düsseldorf

Zu früh gegangen

Düsseldorf – Am 15. Mai ist Anaïs Emilia Rödel im Alter von 32 Jahren überraschend verstorben. Rödel war seit 2016 Dramaturgin am Tanzhaus NRW. Nach einem Studium der europäischen Medienkultur in Weimar und Lyon sowie Tanzwissenschaft in Köln begann sie ihre Tätigkeit in Düsseldorf. „Anaïs war eine wunderbare Kollegin, klug, mit einem sicheren Gespür für künstlerische Qualität und die brennenden Themen unserer Zeit“, würdigte Intendantin Bettina Masuch die junge Frau, die zu früh gegangen ist.

Planungssicherheit am Pult
François-Xavier Roth - Foto © Julien Mignot

Köln

Planungssicherheit am Pult

François-Xavier Roth verlängert seinen Vertrag als Kapellmeister des Gürzenich-Orchesters und Generalmusikdirektor der Stadt Köln bis 2025 mit der Option, noch einmal bis zum Ende der Spielzeit 2026/27 zu verlängern. Der gebürtige Franzose, der in Paris studierte, ist seit fünf Jahren in diesen Funktionen in Köln tätig. Zuvor war er ab 2011 der Musikdirektor des SWR Sinfonieorchesters Baden-Baden und Freiburg. Außerdem ist er seit 2017 Principal Guest Conductor des London Symphony Orchestra.