O-Ton

Kulturmagazin mit Charakter

Das Musiktheater im Revier, Gelsenkirchen, zeigt Haltung und hat ein Banner mit dem Artikel 1 des Grundgesetzes aufgehängt. Intendant Michael Schulz findet passende Worte. - Foto © Christoph Nagler

Aktuelle Nachrichten

Drei Jahre länger
Karen Stone - Foto © Angelina Drews

Magdeburg

Drei Jahre länger

Karen Stone, Generalintendantin des Theaters Magdeburg, hat am 16. März ihren Vertrag um drei weitere Jahre bis 2022 verlängert. Die gebürtige Engländerin ist seit 2009 Leiterin des Vierspartenhauses. Zuvor wirkte sie als Operndirektorin in Köln, Generalintendantin am Theater Graz und als Intendantin an der Oper Dallas. Im vergangenen Jahr erreichte das Theater Magdeburg nach eigenen Angaben in Theater, Musiktheater und Ballett eine Gesamtauslastung von gut 84 Prozent.

Attraktive Chorwerke
Konzertchor Ratingen - Foto © Jürgen Paust-Nondorf

Tagestipp

Attraktive Chorwerke

Die erste Walpurgisnacht von Felix Mendelssohn Bartholdy und das Stabat mater von Gioachino Rossini stehen am 6. Mai ab 19 Uhr auf dem Programm der Stadthalle in Ratingen. Unter Leitung von Thomas Gabrisch treten der Konzertchor Ratingen und die Sinfonietta Ratingen an, um die eher selten zu Gehör gebrachten Werke aufzuführen. Als Solisten sind Sabine Schneider, Sopran, Elvira Bill, Alt, Konrad Jarnot, Bariton, Michael Siemon, Tenor, und Simon Robinson, Bass, angekündigt.

Freundliche Übernahme
Bodo Busse und Bernhard F. Loges - Foto © Henning Rosenbusch

Coburg

Freundliche Übernahme

Seit 2009 wirkt Bernhard F. Loges als Musiktheaterdramaturg an der Deutschen Oper am Rhein Düsseldorf Duisburg. Ab 1. September 2018 wird er Intendant am Landestheater Coburg und damit Nachfolger von Bodo Busse, der bereits zu Beginn der nächsten Spielzeit als Generalintendant an das Staatstheater Saarbrücken wechselt. Loges konnte sich in der Findungskommission gegen 80 Bewerber durchsetzen. „Er hat hier eine tolle Arbeit geleistet”, sagt Christoph Meyer, Intendant in Düsseldorf.

Rückkehr gesichert
Ahmad Shakib Pouya - Foto © Zuflucht Kultur

München

Rückkehr gesichert

Seine drohende Abschiebung hatte viel Wirbel ausgelöst. Er konnte ihr nur durch die „freiwillige” Rückkehr nach Afghanistan zuvorkommen. Nach 50 Tagen in Kabul und dem unermüdlichen Einsatz vieler deutscher Helfer hat der Künstler Ahmad Shakib Pouya am 15. März sein Visum für Deutschland in Empfang nehmen können und wird bereits am 16. März wieder in München eintreffen. Möglich wurde das durch einen Projektvertrag mit der Münchner Schauburg.

Komposition für Böll
Helmut Oehring - Foto © Oellermann

Köln

Komposition für Böll

Am 21. Dezember dieses Jahres wäre Heinrich Böll 100 Jahre alt geworden. Die Stadt Köln ehrt den Schriftsteller, Literaturnobelpreisträger und Ehrenbürger mit einem umfangreichen Programm. Dazu gehört auch eine Oper, die das Leben und Schaffen Bölls reflektieren soll. Die wurde von Oper und Stadt Köln sowie dem Ensemble Musikfabrik bei dem Komponisten Helmut Oehring in Auftrag gegeben. Die Uraufführung soll am 9. Dezember stattfinden.

Alberto Zedda ist tot
Alberto Zedda - Foto © Alchetron

Pesaro

Alberto Zedda ist tot

Alberto Zedda ist im Alter von 89 Jahren am 7. März in Pesaro gestorben. Der Dirigent, der in seiner Geburtsstadt Mailand und in Urbino studierte, gilt als wichtigster Experte für Giacomo Rossini. 1980 gründete er das Pesaro-Festival, dessen Künstlerischer Leiter er bis 2015 blieb. Seine letzten Opernaufführungen galten Rossinis Racine-Adaption Ermione im November 2016 in Lyon und Paris. Beim Festival in Bad Wildbad hatte er noch zahlreiche Einspielungen betreut.