O-Ton

Kulturmagazin mit Charakter

Das Musiktheater im Revier, Gelsenkirchen, zeigt Haltung und hat ein Banner mit dem Artikel 1 des Grundgesetzes aufgehängt. Intendant Michael Schulz findet passende Worte. - Foto © Christoph Nagler

Aktuelle Nachrichten

Franz Mazura ist tot
Franz Mazura - Foto © Susi 7659

Mannheim

Franz Mazura ist tot

Am 23. Januar ist der Opernsänger Franz Mazura im Alter von 95 Jahren in Mannheim gestorben. 1924 in Salzburg geboren, studierte der Bassbariton in Detmold. Sein Debüt feierte er in Kassel. Nach Stationen in Mainz, Braunschweig, lange Mannheim, Berlin und Hamburg folgte auch der internationale Durchbruch mit Auftritten in Salzburg, an der Met und in Wien. Maruza wurde zwei Mal mit dem Grammy für Opernaufnahmen ausgezeichnet. Seine Glanzrolle war der Alberich im Ring des Nibelungen.

Mozart-Requiem
Kirchen- und Projektchor Rheindahlen - Foto © Karl Purrio

Tagestipp

Mozart-Requiem

Mönchengladbach – Am 1. März kommen Mozart-Freunde auf ihre Kosten. Dann wird in der Pfarrkirche St. Helena im Ortsteil Rheindahlen sein Requiem nebst der Bach-Kantate „Ich will den Kreuzstab gerne tragen“ aufgeführt. Als Solisten sind dabei Stefanie Kunschke, Franziska Gottwald, Donát Havár und Jochen Kupfer. Die Chorpartien gestalten der Kirchen- und Projektchor St. Helena und der Cornelius-Burgh-Chor aus Erkelenz. Den Orchesterpart übernimmt die Camerata Gladbach. Musikalischer Leiter ist Reinhold Richter.

Noch mal: Kammersängerin
Linda Watson - Foto © Andreas Endermann

Wien

Noch mal: Kammersängerin

Am 19. Januar wird die Sopranistin Linda Watson an der Wiener Staatsoper mit dem österreichischen Berufstitel „Kammersängerin“ ausgezeichnet. Der Titel wird ihr im Anschluss an die „Lohengrin“-Vorstellung verliehen, in der Linda Watson die Ortrud singt. In Deutschland wurde die Opernsängerin bereits vor 15 Jahren zur Kammersängerin ernannt: Am 12. Dezember 2004 wurde ihr der Ehrentitel bei einer Vorstellung von Wagners „Tristan und Isolde“ an der Deutschen Oper am Rhein Düsseldorf Duisburg im Opernhaus Düsseldorf verliehen.

Harry Kupfer ist tot
Harry Kupfer - Foto © Reto Klar

Berlin

Harry Kupfer ist tot

Am 30. Dezember ist Harry Kupfer im Alter von 84 Jahren nach längerer Krankheit verstorben. Er gilt als einer der bedeutendsten Regisseure der Operngeschichte. Nach dem Studium der Theaterwissenschaften in Leipzig erarbeitete er im Laufe seines Lebens mehr als 175 Inszenierungen weltweit und war unter anderem 21 Jahre Chefregisseur an der Komischen Oper Berlin. Kupfers Schaffen stand in der Tradition des realistischen Musiktheaters von Walter Felsenstein. Trotz Krankheit und Alter steckte er bis zuletzt voller Pläne.

Abschied von einem großen Sänger
Peter Schreier - Foto © N.N.

Dresden

Abschied von einem großen Sänger

Am 25. Dezember ist Peter Schreier nach langer Krankheit im Alter von 84 Jahren in einem Dresdner Krankenhaus gestorben. Der Kammersänger gilt als einer der führenden lyrischen Tenöre des 20. Jahrhunderts. Der in Meißen geborene Schreier kam mit acht Jahren zum Dresdner Kreuzchor und studierte später in Dresden Gesang und Dirigieren. Sein Durchbruch als Sänger gelang ihm als Belmonte in der Entführung aus dem Serail. Es folgte eine weltweite Karriere.

Podcasts mit Flair
Igor Levit - Foto © Robby Lawrence

München

Podcasts mit Flair