O-Ton

Kulturmagazin mit Charakter

Das Musiktheater im Revier, Gelsenkirchen, zeigt Haltung und hat ein Banner mit dem Artikel 1 des Grundgesetzes aufgehängt. Intendant Michael Schulz findet passende Worte. - Foto © Christoph Nagler

Aktuelle Nachrichten

Corona-Clips
Bildschirmfoto

Aus dem Internet

Corona-Clips

Kulturschaffende produzieren Clips für das Internet in Zeiten des zweiten Shutdowns. Die interessantesten stellt O-Ton hier vor. Klicken Sie einfach auf die Nachricht, und Sie kommen direkt zum tagesaktuellen Clip. Was anfänglich aussieht wie ein Zoom-Video, entwickelt sich zum gemeinsamen Auftritt. Dank Tricktechnik reist Franziska Hölscher aus dem Berliner Salon Christophori zu Kit Armstrong in die Kirche Sainte-Thérèse im französischen Hirson. Dazu erklingt die Rosenkranzsonate Nr. 11 von Heinrich Ignaz Biber.

Bühne frei für den Nachwuchs
Igor Meneses und Paula Pau - Foto © Roberta Medina

Tagestipp

Bühne frei für den Nachwuchs

Düsseldorf – Am 19. Februar findet erneut Now & Next statt, eine Plattform für künstlerischen Nachwuchs aus Nordrhein-Westfalen, die erste eigene Arbeiten junger Tanzschaffender zeigt. Mit dabei sind diesmal online Yana Novotorova und Axel Pulgar mit Recircling, Paula Pau und Igor Meneses mit Imminent Arrival sowie ein Film von Katharina Rerich über Visual Vernacular, eine „visuelle Erzählweise“. Nach der Aufführung haben die Zuschauer Gelegenheit, mit den Künstlern ins Gespräch zu kommen. 

Aus dem Leben gerissen
Steffano Mazzonis di Pralafera © Opéra Royal de Wallonie

Liège

Aus dem Leben gerissen

Am 7. Februar erlag Steffano Mazzonis di Pralafera in Liège mit 72 Jahren seinem Krebsleiden. Seit 2007 war er Intendant der Opéra Royal de Wallonie. Zu Beginn dieser Spielzeit war seine letzte Inszenierung mit Puccinis La bohème zu sehen. Di Pralafera wurde in Rom geboren und studierte dort auch Jura und Musik. Schon während des Studiums trieb es ihn zur Regie, der er lebenslang trotz zahlreicher Führungsfunktionen verbunden blieb. Die Opéra Royal de Wallonie erstrahlte unter seiner Leitung zu neuem, nie gekanntem Glanz.

Das ist ein Statement
Bernd Loebe - Foto © Kirsten Bucher

Frankfurt

Das ist ein Statement

Vorzeitig hat der Magistrat der Stadt Frankfurt der Vertragsverlängerung von Bernd Loebe zugestimmt. Er wird voraussichtlich bis August 2028 als Intendant und Geschäftsführer der Städtischen Bühnen die Oper Frankfurt leiten. „Während seiner Intendanz hat Bernd Loebe herausragende Inszenierungen ermöglicht, überregional Maßstäbe gesetzt und so dem Haus zu einem anhaltend guten Ruf verholfen“, sagt Kulturdezernentin Ina Hartwig, die die Vertragsverlängerung maßgeblich forciert hat.

Moderne Theaterauffassung
Julien Chavaz - Foto © Julien Chavaillaz

Magdeburg

Moderne Theaterauffassung

Am 3. Dezember wurde der neue Generalintendant für das Theater Magdeburg ab 2022 vom Stadtrat der Landeshauptstadt gewählt. Eine Findungskommission hatte Julien Chavaz vorgeschlagen. Der 38-Jährige, momentan Intendant der Neuen Oper Fribourg, verfügt über eine umfangreiche, internationale (Musik-)Theatererfahrung. Er löst Karen Stone ab, die seit 2009 das Viersparten-Haus leitet. Besonderen Wert legt er auf die Nachwuchsförderung, die er auch in Magdeburg vorantreiben will.

Klare Ansage
Semperoper Dresden - Foto © Sebastian Terfloth

Dresden

Klare Ansage

Wie das zuständige Kulturministerium am 9. Dezember mitteilte, bleiben die staatlichen Museen, Theater und Konzertsäle in Sachsen bis zum 28. Februar kommenden Jahres geschlossen. Der Probenbetrieb laufe weiter. Für kommunale und private Kultureinrichtungen sei die Entscheidung als „Empfehlung“ zu verstehen. „Die aktuelle Corona-Situation in Sachsen ist sehr ernst. Die staatlichen Einrichtungen brauchen Planungssicherheit“, sagte Kulturministerin Barbara Klepsch. Im Januar soll entschieden werden, ob der Zeitplan haltbar sei.